6 Grillarten (Gas, Kohle, Holz, Elektro, Keramik, Pfanne)

Fleisch auf dem Grill zu grillen, gerade inmitten der Natur, ist nicht nur grillen! Ein Grillwochenende mit der Familie und Freunden wird zu einem faszinierenden Ereignis: Familie und Gäste versammeln sich, um Fleisch und Gemüse zuzubereiten, bei Beisammensein das Feuer zu genießen, langsam Getränke einzuschenken und Entspannung und exzellentes Essen bei angenehmen Gesprächen zu genießen. Gegrillte Gerichte sind nicht nur lecker und schön, sie sind auch gesünder als in einer Pfanne mit Öl gebraten. Es ist bekannt, dass beim Grillen ein Teil des in Fleisch, Fisch oder Geflügel enthaltenen Fettes geschmolzen wird. Allerdings ist nicht jeder Grill zum Beispiel für den Einsatz in einer Stadtwohnung geeignet. Die große Auswahl an Modellen, die heute zum Verkauf angeboten werden, deutet auch darauf hin, dass Menschen mit völlig unterschiedlichen Kochkünsten den Grill benutzen können. Es gibt sowohl Modelle für Einsteiger als auch Geräte für erfahrene Köche und Profiköche. Lassen Sie uns die Hauptmerkmale von Grills genauer betrachten und ihre Fähigkeiten und Merkmale untersuchen. Welche Arten von Grills bieten Hersteller an?

Gas Grills

Gas Grill

Der Brennstoff für Gasgrills ist, wie der Name schon sagt, Gas. Ein solcher Grill ist ein bisschen wie ein Gasherd. Grundlage für die Auslegung von Gasgrills ist eine Platte aus hochfesten und hitzebeständigen Metalllegierungen mit unterschiedlich vielen Brennern und Guss- oder Stahlrosten.

Zusätzlich zu den Gasgrills ist häufig ein Spieß für Spieße vorgesehen. Eines der wesentlichen Elemente des Gasgrills ist ein Metallklappdeckel mit einem Griff. Viele der Grills an den Seiten haben kleine Außenposten zum Kochen und unter der Bratplatte befindet sich ein Schrank für eine Dose und Werkzeuge. Zusätzlich zu den obligatorischen Elementen können Gasgrills mit zusätzlichen Elementen ausgestattet werden, deren Aufgabe es ist, die Verwendung und Pflege des Geräts zu vereinfachen.

Zu diesen Elementen gehören elektronische oder Piezo-Zündsysteme, zusätzliche Heizgitter, ein Reduzierstück für Einweg-Gaskartuschen, eine abnehmbare Fettauffangschale, ein Temperatursensor unter dem Deckel und andere. Normalerweise sind Gasgrills – wie übrigens auch Herde – große stationäre Strukturen. Auf dem Markt sind jedoch auch kompakte tragbare Modelle oder mittelgroße tragbare Grills erhältlich, die mit Rädern für einen bequemeren Transport ausgestattet sind.

Das Volumen von Gasgrills wird anhand der Anzahl der Brenner berechnet: von 1 Brenner in tragbaren Miniaturgrills bis zu 6 Brennern in großen Modellen, die eher für die Verwendung in der Gastronomie bestimmt sind. Die Brennerleistung reicht von 1,9 bis 18 kW. Entgegen der landläufigen Meinung, dass ein klassischer Grill immer aus Kohle bestehen sollte (in Verbindung mit dem üblichen Grill), sollte angemerkt werden, dass in der Realität viele Restaurants und Steakhäuser Gasgrills verwenden und das nicht zufällig.

Zu ihren Vorteilen zählen die sofortige Zündung und die Möglichkeit, die Temperatur schnell und genau einzustellen. Ein sparsamer Kraftstoffverbrauch und die Abwesenheit von Abfall nach dem Kochen sind ebenfalls wichtig. Diese Indikatoren sind jedoch am relevantesten für große Modelle, die an einem Strom arbeiten – in Cafés und Restaurants. Die Kosten für Gasgrills sind in der Regel höher als die Kosten für Kohle und hängen vom Hersteller, dem Volumen und der Funktionalität eines bestimmten Modells ab.

Kohle Grills

Kohle Grill

Der Holzkohlegrill gilt als Klassiker. Dies ist die beliebteste, verständlichste und bekannteste Art von Grill. Als Brennstoff dient Holzkohle, die lange Zeit in die Grillschüssel gegeben wird und die zum Braten erforderliche Temperatur liefert.

Es scheint, dass ein solcher Grill nicht anders ist als der übliche Grill, aber es gibt immer noch einen Unterschied. Der Holzkohlegrill wird mit einem Deckel abgeschlossen – darunter werden die Produkte ungefähr so gekocht wie im Ofen und die Wärme wird gleichmäßig verteilt. Auf dem Grill werden Fleisch und Fisch nur von unten gegrillt und müssen daher von Zeit zu Zeit gewendet werden.

Es wird angenommen, dass der erste Kohlengrill eine gewöhnliche, in zwei Hälften geschnittene Seeboje war: Der untere Teil wurde zu einer Schüssel und der obere Teil zu einem Deckel. Normalerweise hat der Kohlengrill eine abgerundete Form, es gibt auch Modelle in Form eines Eies.

Das Material für die Bratflächen von Kohlengrills kann Edelstahl, Keramik oder Gusseisen sein. Es gibt keinen großen Unterschied zwischen ihnen, obwohl die Verbraucher feststellen, dass die Pflege von Keramikgrills einfacher ist – Fett und Kohlenstoff werden schneller vom Keramik abgewaschen. Auf dem Kohlengrill kann man nicht nur Fleisch grillen, sondern auch backen, Pizza machen und vieles mehr. Die Temperatur kann mit speziellen Luftzutrittsventilen geregelt werden – der Vorgang ist einfach, erfordert jedoch spezielle Kenntnisse oder Erfahrungen: Ein Neuling kann sich in der Einstellung irren.

Bei der Verwendung eines Kohlegrills ist die Qualität der Kohle von großer Bedeutung: Wie schnell sie durchbrennt und wie viel Wärme sie liefert. Diese Indikatoren variieren von Marke zu Marke und Sie können den optimalen Kraftstoff nur empirisch finden. Die Nutzung des Kohlengrills ist nur auf der Straße möglich. Gleichzeitig gibt es sowohl massive stationäre Modelle als auch sehr kleine tragbare Grills, die Sie für ein Picknick mitnehmen können. 

Holzkohle Grills

wood-3260343_1920

Diese Grills arbeiten mit Holz oder Hackschnitzeln. In der Regel handelt es sich um Grills ohne Abdeckungen. Da Holz bei der Verbrennung stark raucht, können Sie ein solches Gerät nicht in Innenräumen verwenden.

Nach dem Funktionsprinzip ist der Holzgrill der Kohle sehr ähnlich, der Hauptunterschied liegt in der Form des Brennstoffs. Diese Grills sind billiger. Gas und hochwertige Kohle sind teurer als Holz. Außerdem können Sie während eines Picknicks kostenlos Brennholz im Wald sammeln.

Gleichzeitig weisen Holzgrills eine Reihe von erheblichen Nachteilen auf. Insbesondere das Abendessen muss lange warten: Zum Grillen braucht man keine Flamme, sondern glühende Kohlen und muss deshalb geduldig sein, bis das Holz vollständig verbrannt ist. Der Kraftstoffverbrauch ist ziemlich hoch – insbesondere bei Modellen, bei denen die Feuerrate nicht reguliert werden kann.

Die meisten hochwertigen Holzgrills, die auf dem Markt erhältlich sind, stammen von semiprofessionellen Modellen, die mit einer Abzugshaube ausgestattet sind und für die Zubereitung einer großen Anzahl von Portionen gleichzeitig ausgelegt sind. Daher ist ihr Preis in der Regel hoch.

Lesen Sie auch: Gas- oder Kohlegrill? Was ist besser? Vor- und Nachteile der beiden Grills

Elektro Grills

Elektro Grill

Sehr weit verbreitet auf dem modernen Markt, da sie eine Win-Win und absolut erschwingliche Option für alle Grillliebhaber sind – nicht nur Anfänger, sondern auch Feinschmecker.

Darunter befinden sich berührungslose und Kontakt-behaftete Elektrogrills. Berührungslos sind Geräte mit dem einfachsten Aufbau, einer offenen Heizwendel und einer Pfanne zum Auffangen von Fett und Saft. Sie sind für  zu Hause nicht besonders geeignet, da in solchen Modellen das aus Fleisch geschmolzenes Fett direkt auf die Spirale tropfen und die Küche anfangen zu stinken kann.

Kontaktgrills werden unterteilt in:

Einseitig – die Erhitzung erfolgt nur auf einer Seite, wodurch die Garzeit des Gerichts verlängert wird, da es gedreht werden muss.

Doppelseitig – ermöglicht das gleichzeitige Grillen von zwei Seiten, wodurch die Garzeit verkürzt wird. In solchen Modellen ist es normalerweise möglich, den Abstand für Grillgut unterschiedlicher Dicke einzustellen.

Kombiniert – kombinieren Sie die Funktionalität von einseitig und zweiseitig.

Elektrogrills sind nach Art des Designs unterteilt in: Offen (ohne Abdeckung); Geschlossen (mit Deckel); Universal (mit der Möglichkeit, die Art des Grillens zu wählen).

Der Elektrogrill ist ein Multifunktionsgerät. Es kann Fleisch, Fisch, Geflügel, Toast und manchmal sogar Pfannkuchen, Pizza, Brot, Aufläufe, Gemüsegerichte, Eier und vieles mehr zubereiten. Deshalb ist ein Elektrogrill nicht nur für Grillfans nützlich.

Der Körper des Elektrogrills besteht üblicherweise aus Kunststoff oder Metall. Die Modelle im Metallgehäuse sind zuverlässiger, dafür aber teurer. Die Arbeitsfläche des Elektrogrills ist in der Regel antihaftbeschichtet – es können keine Lebensmittel verbrennen und es ist einfacher, ihn zu pflegen. Einige Hersteller bieten Modelle mit Glaskeramik- oder Emailoberfläche an – sie erfordern eine sorgfältige Handhabung, sind weniger langlebig und daher wenig gefragt. Die Arbeitsfläche des Grills kann völlig eben oder gerillt sein. Einige Modelle sind mit verschiedenen herausnehmbaren Bratplatten ausgestattet, so dass der Benutzer die richtige auswählen kann.

Weitere Merkmale des Grills sind die Möglichkeit der flexiblen Temperaturregelung, der Zeitschaltuhr, die Möglichkeit des verzögerten Starts, der automatischen Abschaltung sowie die Möglichkeit, den Winkel der Arbeitsfläche einzustellen, um Fett und Saft während des Bratens abzulassen und eine abnehmbare Pfanne für pflegeleichte Reinigung.

Lesen Sie auch: Die 6 besten Elektro Grills 2019

Keramik Grills

Keramik Grill

Auch bekannt als Kamado Grills. Kamado ist ein japanischer traditioneller Keramikofen, dessen Potenzial nach dem Zweiten Weltkrieg von Grillfans in den USA geschätzt wurde. Aus diesem Grund ist die bekannte Konstruktion des Grills mit der charakteristischen Form eines Eies entstanden – eine Synthese aus jahrhundertealten Traditionen und modernen Technologien.

Der Keramikgrill ist eine Konstruktion mit einem kuppelförmigen Deckel, dessen Wände aus Keramik bestehen, die nicht nur durch die Bewegung heißer Luft, sondern auch durch Infrarotstrahlung von den beheizten Innenwänden des Heizkörpers Wärme abgeben. Gegrilltes Essen dieser Art wird so saftig wie möglich gehalten.

Die dicken Innenwände des Grills heizen sich lange auf und kühlen sich langsam ab, was das Spektrum der Kamado-Möglichkeiten erheblich erweitert. Sie eignen sich nicht nur für traditionelle Grillprodukte, (Steaks, Fisch, Gemüse, Burger), sondern auch für die Zubereitung volumetrischer Gerichte wie ganzes Hähnchen oder Pute sowie zum Backen gefüllter Pasteten usw.

Der Brennstoff für diese Art von Grill ist Kohle, die – bei geschicktem Gebrauch – nur ein Minimum erfordert. Sie können Kamadogrills auch mit Hackschnitzeln verwenden. In diesem Fall fungiert es als Räucherkammer. Die Oberfläche des Grills und der Deckel werden auch bei starker Erwärmung im Inneren nicht heiß, wodurch die Gefahr von Verbrennungen durch versehentliches Berühren ausgeschlossen ist.

Kamado Grills können problemlos einen Ofen, eine Räucherkammer oder einen traditionellen Holzofen ersetzen. Keramikgrills halten die Wärme für eine lange Zeit, sodass dieser Grill auch bei Minustemperaturen verwendet werden kann.

Die Hersteller bieten in der Regel eine breite Palette an Keramikgrills an – von Miniatur für 2 Steaks bis hin zu großformatigen, für Catering-Betriebe konzipierten Grills: Sie können bis zu 12 Steaks gleichzeitig zubereiten. Der Kamado Grill kann je nach Größe stationär und tragbar sein.

In der Funktionalität guter Modelle ist das Vorhandensein eines im Deckel eingebauten Thermometers, einer Klammer, höhenverstellbarer Gitter zum gleichzeitigen Garen mit unterschiedlicher Hitzeintensität sowie eines Asche-Sammelsystems zu vermerken.

Keramikgrills sind ideal für ein Landhaus – hier können Sie ihr volles Potenzial entfalten. Kleine Modelle können auch auf der offenen Terrasse einer Stadtwohnung eingesetzt werden – selbstverständlich unter Beachtung der Sicherheitsbestimmungen. Ein Keramikgrill ist in der Regel ziemlich kostspielig.

Grill Pfannen

Grill Pfanne

Die einfachste, billigste und kompakteste Lösung für alle, die Gegrilltes mögen. Wenn Sie eine solche Pfanne in Ihrer Küche haben, können Sie gegrilltes Fleisch auch auf einem normalen Gas- oder Elektroherd zubereiten.

Der Boden der Grillpfanne ist gerippt, sodass Sie das Fleisch gleichmäßig braten können, ohne es zu stark zu trocknen und überschüssiges Fett fließt in die Rillen zwischen den Rippen. Die besten Grillpfannen werden aus Gusseisen oder Keramik hergestellt, obwohl viele Modelle aus Aluminium und Stahl zum Verkauf angeboten werden. Und dennoch bevorzugen Profis Gusseisen – auch wenn es ein schweres Material ist und es nicht so einfach ist, Gusseisenpfannen zu pflegen (in der Spülmaschine sollte man eine solche Pfanne nicht spülen), aber es erwärmt sich gleichmäßig und hält die Pfanne warm.

Stationäre und tragbare Grills

Grills werden in stationäre und tragbare unterteilt.

Stationäre Grills sind in der Regel ziemlich massive Strukturen ohne die Möglichkeit, sie zu bewegen. Am gebräuchlichsten sind stationäre Modelle für Gas, Strom und Kohle. Wenn Sie vorhaben, einen stationären Grill oder Ofen für ein Landhaus zu kaufen, sollten Sie sich im Voraus um den Anschluss an das Stromnetz kümmern, wobei die Sicherheit der Verwendung bei nassem Wetter zu berücksichtigen ist. Für Gasgrills sollte in den Berechnungen zusätzlicher Platz für die Gasflasche vorgesehen werden. Es ist nicht möglich, stationäre Grills zu transportieren.

Überlegen Sie sich daher, wo genau Sie den Grill am besten aufbewahren können. Stationäre Modelle haben gegenüber tragbaren eine Reihe von Vorteilen, darunter: die vergrößerte Bratfläche, die es ermöglicht, verschiedene Gerichte gleichzeitig zuzubereiten; großer Arbeitsbereich zum Schneiden und Garen von Produkten; Verfügbarkeit von Speicherplatz für Kraftstoff und Geschirr.

Tragbare Grills benötigen weniger Platz und Kraftstoff und sind einfacher zu bedienen und zu warten. Gleichzeitig weisen sie im Vergleich zu stationären Kochgeräten Einschränkungen hinsichtlich Funktionalität und Volumen für das gleichzeitige Kochen auf. Stationäre Grills eignen sich nicht nur für Landhäuser (insbesondere, wenn Sie eine große Familie haben oder regelmäßig Gäste einladen), sondern auch für Cafés oder Open-Air-Restaurants. Wenn Sie den Grill auf dem Land nur während der Sommersaison verwenden oder sich beim Picknick einen Grill gönnen möchten, wählen Sie ein kompakteres tragbares Modell.

Vergessen Sie beim Kauf eines Grills nicht das zusätzliche Zubehör: Paletten und Backbleche, Geräte für die Zubereitung von Burgern, Ständer für das Backen von ganzem Geflügel, Spieße, Fettsammler, Zangen, Thermometer und andere Geräte, die sich zweifellos beim Grillen als nützlich erweisen.

Keine Antworten

  1. Pingback: 11 Grillzubehöre, die Sie brauchen, um Ihre Grillpartys zu perfektionieren 4. August 2019
  2. Pingback: Die 9 besten Landmann Kohlegrills - Landmann Grill kaufen 5. August 2019

Kommentare