Tandoori Gewürz: Alles, was Sie über das Grillgewürz wissen müssen

Tandoori Gewürz

Tandoori Gewürz ist eine beliebte Gewürzmischung in der indischen Küche, die
hauptsächlich verwendet wird, um Tandoori-Gerichte – wie zum Beispiel Tandoori Huhn – zu würzen. Die Gewürzmischung wird aus einer Vielzahl von Gewürzen wie Kreuzkümmel, Paprika, Zimt, Kurkuma und Fenchel hergestellt und kann je nach Region und persönlicher Vorliebe variieren.

Das Gewürz hat eine starke, würzige und leicht scharfe Note und wird oft für Marinaden für Fleisch, Geflügel oder auch vegetarische Gerichte verwendet.

Es hat zudem gesundheitliche Vorteile. Es handelt sich nämlich um ein Antioxidans mit entzündungshemmenden Eigenschaften. Es leistet außerdem einen Beitrag zur Verbesserung der Verdauung.

Inhaltsverzeichnis

Herunft und Geschichte des Tandoori Gewürz

Die Geschichte des Tandoori Gewürzes geht bis auf die Mogulzeit im Indien des 16. Jahrhunderts zurück. Damals beschäftigten die Mogul-Herrscher häufig Köche aus Persien und Zentralasien in ihren Palastküchen. Diese Köche brachten ihre eigenen Gewürze und Kochtechniken mit und konnten die indische Küche so nachhaltig beeinflussen.

Sie haben nämlich die sogenannten Tandoori-Gerichte populär gemacht. Dabei handelte es sich um Gerichte, die mit Tandoori Gewürz gewürzt und in einem traditionellen Lehmofen gegrillt bzw. gebacken wurden.

Zunächst wurden diese Gerichte hauptsächlich von der Oberschicht genossen. Im Laufe der Zeit wurden sie allerdings auch bei der breiten Bevölkerung beliebt.

Heutzutage sind sie gerade aus der nordindischen Küche nicht mehr wegzudenken. Traditionell kommen sie dabei allerdings besonders häufig in den Regionen Punjab und Sindh zum Einsatz.

1001 Version: So stark kann Tandoori Gewürz variieren

Tandoori Gewürz ist eine sehr flexible Gewürzmischung, die je nach Region und persönlicher Vorliebe unterschiedlich zusammengesetzt sein kann.

Hier eine Übersicht der verschiedenen Variationen:

Regionale Tandoori Gewürz Versionen

Das Tandoori Gewürz wird in vielen Teilen Indiens verwendet und jede Region hat ihre eigene Variation der Gewürzmischung. So hat zum Beispiel die Punjabi-Version mehr Kreuzkümmel und Paprika als die südindische Version, die mehr Kurkuma und Fenchel enthält.

Verschiedene Schärfegrade

Auch der Tandoori Gewürz Schärfegrad variiert je nach persönlicher Vorliebe. Einige Versionen enthalten mehr scharfe Gewürze wie Paprika und schwarzen Pfeffer, während andere eher auf mildere Gewürze wie Kreuzkümmel und Fenchel setzen.

Vegetarische und vegane Versionen

Tandoori Gewürzmischungen werden auch in der vegetarischen und veganen Küche verwendet, um Tofu, Paprika, Aubergine und andere Gemüsearten zu würzen. In diesen Fällen kann zum Beispiel auf Marinaden mit Joghurt oder Butter verzichtet werden.

Rezepte nach persönlicher Präferenz

Jeder hat seine eigenen Geschmackspräferenzen, und auch das Tandoori Gewürz ist da natürlich keine Ausnahme. Einige Leute mögen es schärfer, während andere es milder bevorzugen. Manche mögen es würziger, während wieder andere lieber auf einen süßlichen Geschmack setzen. Für die Zusammensetzung der Gewürzmischung sind den Vorliegen somit keine Grenzen gesetzt. Kein Wunder also, dass es auch eine große Vielfalt an hauseigenen Versionen gibt.

Wie man sieht, gibt es kein festes Rezept, um Tandoori Gewürz herzustellen. Die tatsächlichen Zutaten – und auch die Menge, in denen diese verwendet werden – können somit stark varieren.

Es gibt allerdings einige Grundzutaten, die in fast allen Tandoori Gewürzmischungen enthalten sind. Zu ihnen zählen Kreuzkümmel, Paprika, Zimt, Kurkuma und Fenchel.

Diese stellen die Grundlage einer gelungenen Gewürzmischung dar, die Sie nach Belieben abwandeln können.

Die Hauptzutaten von Tandoori Gewürz

Eine Tandoori Gewürzmischung besteht aus einer Kombination verschiedener Gewürze, die je nach Region und persönlicher Vorliebe variieren können.

Die folgenden Gewürze sind allerdings in den meisten Tandoori Gewürzmischungen zu finden:

Kreuzkümmel

Kreuzkümmel ist ein wichtiger Bestandteil von Tandoori Gewürz, der sowohl für sein Aroma als auch für seine gesundheitlichen Vorteile bekannt ist. Er hat einen leicht süßlichen und nussigen Geschmack und wird häufig in der indischen, arabischen und mexikanischen Küche verwendet. Kreuzkümmel hat entzündungshemmende und antibakterielle Eigenschaften.

Paprikagewürz

Paprika ist ein weiterer wichtiger Bestandteil einer Tandoori Gewürzmischung. Das Gewürz verleiht der Mischung eine leichte Schärfe und sorgt für die rote Farbe. Paprikagewürz wird aus getrockneten und gemahlenen Paprikaschoten hergestellt und hat sowohl eine süße als auch eine scharfe Note. Paprika ist reich an Vitamin C und Beta-Carotin.

Zimt

Zimt ist ein würziges Gewürz, das sowohl in der süßen als auch in der herzhaften Küche zum Einsatz kommt. Es hat einen würzigen, süßlichen Geschmack und ein Aroma, das an Nelken erinnert. Zimt hat entzündungshemmende Eigenschaften und kann helfen, den Blutzuckerspiegel zu regulieren.

Kurkuma

Kurkuma ist ein weiterer wichtiger Bestandteil von Tandoori Gewürzmischungen und verleiht ihr die gelbliche Farbe und den leicht bitteren Geschmack. Kurkuma hat entzündungshemmende Eigenschaften und wird in der indischen Küche oft verwendet, um Curries und andere Gerichte zu färben und zu würzen.

Fenchel

Fenchel ist ein würziges Gewürz mit einem an Anis erinnernden Geschmack und einem leicht süßlichen Aroma. Es hat entzündungshemmende Eigenschaften und kommt besonders oft in der indischen und mediterranen Küche zum Einsatz. Fenchel kann bei Verdauungsproblemen helfen und dazu beitragen, das Sättigungsgefühl zu verbessern.

Wie schmeckt Tandoori Gewürz denn nun?

Eine Tandoori Gewürzmischung zeichnet sich durch ein starkes, würziges und leicht scharfes Aroma aus, das durch die Mischung einer Vielzahlt von Gewürzen wie Kreuzkümmel, Paprika, Zimt, Kurkuma und Fenchel zustande kommt.

Die tatsächliche Zusammensetzung kann je nach Region und persönlicher Vorliebe variieren. In der Regel enthält die Gewürzmischung dabei allerdings stets sowohl süßliche als auch scharfe Aromen.

Kreuzkümmel und Fenchel verleihen dem Tandoori Gewürz eine leicht süßliche und nussige Note, während Paprika und Pfeffer für eine leichte Schärfe sorgen. Zimt und Kurkuma sorgen außerdem für eine würzige Note und einen leicht bitteren Geschmack.

Diese Kombination von süßen und scharfen Aromen mit der richtigen Würze erzeugen schlussendlich das harmonische Geschmacksprofil.

So wird Tandoori Gewürz verwendet

In der indischen Küche wird das Tandoori Gewürz hauptsächlich verwendet, um Tandoori-Gerichte wie Tandoori Huhn zu würzen. Es ist jedoch auch eine beliebte Zutat in anderen indischen Gerichten wie Curries oder Tandoori Roti (einer Art Fladenbrot). Es ist außerdem gut als Würzmischung für mariniertes Fleisch und Geflügel geeignet.

In der Regel wird zuerst eine Marinade zubereitet, die meist aus Joghurt, Zitronensaft, Öl und Tandoori Gewürz besteht. Anschließend wird das zuzubereitende Fleisch, Geflügel oder Gemüse sorgfältig damit eingestrichen, damit es die Aromen aufnehmen kann. Danach wird es in einem Tandoor oder auf dem Grill gegrillt.

Durch das Garen im Tandoor erhält das Grillgut eine charakteristische rauchige Note und eine leicht scharfe Würze, die durch die Gewürze in der Marinade zusätzlich verstärkt wird.

Für einige indische Gerichte – wie zum Beispiel Curries – wird die Tandoori  Gewürzmischung auch zusammen mit weiteren Gewürzen wie Kreuzkümmel, Paprika, Zimt und Kurkuma verwendet, um die Speise besonders würzig zu machen.

Gerade in der vegetarischen Küche ist das Tandoori Gewürz aus diesem Grund sehr beliebt. Hier wird es besonders oft eingesetzt, um Tofu, Paprika und andere Gemüsearten zu marinieren und anschließend zu garen.

Ein tolles Gewürz zum Grillen

Das Tandoori Gewürz kann auch super als Rub für Grillgerichte verwendet werden, um Fleisch, Geflügel, Fisch oder auch vegetarische Gerichte wie Tofu und Paprika zu würzen. Ein Rub besteht aus trockenen Zutaten wie Gewürzen und Kräutern und wird direkt auf das Grillgut gestrichen, bevor es auf den Grill kommt.

Um das Tandoori Gewürz als Rub zu verwenden, mischt man die verschiedenen Gewürze einfach in einer Schüssel zusammen. Anschließend wird das Grillgut großzügig damit eingerieben. 

Für ein ganz besonderes Geschmackserlebnis sollte das ein paar Stunden vor dem Grillen erfolgen. Für ein milderes Ergebnis kann man die Tandoori Gewürzmischung aber auch erst direkt vor dem Grillen auf das Grillgut geben.

Beliebte Tandoori Gerichte

Tandoori Huhn

Hierbei handelt es sich um eines der wohl bekanntesten und beliebtesten Tandoori-Gerichte, bei dem Hähnchenstücke in einer Marinade aus Joghurt, Zitronensaft, Öl und Tandoori Gewürz mariniert und dann im Tandoor gegrillt werden. Tandoori Huhn hat eine charakteristische rauchige Note und eine leicht scharfe Würze.

Tandoori Roti

Tandoori Roti ist eine Art Fladenbrot, das im Tandoor gebacken wird. Es hat eine leicht rauchige Note und ist eine beliebte Beilage zu vielen Tandoori-Gerichten.

Tandoori Gobhi

Tandoori Gobhi ist ein vegetarisches Tandoori-Gericht bestehend aus marinierten und im Tandoor gegrillten Blumenkohlstücken, die lecker und knusprig sind, und sich durch die Gewürze durch einen starken Geschmack auszeichnen.

Tandoori Paneer

Auch Tandoori Paneer ist ein vegetarisches Tandoori-Gericht. Dieses besteht allerdings aus mariniertem und im Tandoor gegrilltem Paneer, einer Art indischem Schnittkäse, der besonders zart und saftig ist und dem durch die Gewürze ebenfalls ein starker Geschmack verleiht wird.

Ein einfaches Tandoori Rezept für Einsteiger

Die Zubereitung von Tandoori-Gerichten beginnt in der Regel mit der Herstellung einer Marinade.

Diese Marinade besteht normalerweise aus Joghurt, Zitronensaft, Öl und Tandoori Gewürz. Diese werden zu einer gleichmäßigen Masse vermengt. 

Die fertige Marinade wird anschließend über die ausgewählten Zutaten – wie Fleisch, Geflügel oder auch vegane Optionen wie Tofu oder Blumenkohl – gegeben. Durch das Marinieren im Joghurt und Zitronensaft wird das Grillgut – insbesondere Fleisch – besonders zart und saftig. Dank den Gewürzen erhält es außerdem eine starke, würzige und leicht scharfe Note.

Ist das Grillgut mit der Marinade bestrichen, wird es in kleineren Stückchen auf einen Spieß gesteckt oder in eine Auflaufform gegeben und über mehrere Stunden ruhen gelassen. Dieser Schritt ist besonders wichtig, um sicherzustellen, dass die Aromen bis ins Innere eindringen können.

Nach dem Marinieren werden die Speisen dann in einem Tandoor oder auf dem Grill gegrillt.

Gerade das traditionelle Garen im Tandoor sorgt für die charakteristisch rauchige Note und eine leicht scharfe Würze, die durch die Gewürze der Marinade noch zusätzlich verstärkt wird.

Steht Ihnen kein Tandoor zur Verfügung, dann kann auch ein gewöhnlicher Holzkohle- oder Hybridgrill ein leckeres Raucharoma erzeugen.

Fazit zum Tandoori Gewürz

Tandoori Gewürz ist eine beliebte Gewürzmischung aus Indien, die aus verschiedenen Gewürzen wie Kreuzkümmel, Paprika, Zimt, Kurkuma und Fenchel besteht. Die genaue Mischung kann je nach Region und persönlicher Vorliebe variieren. Meist zeichnet sie sich allerdings durch süßliche und scharfe Aromen aus.

Das Gewürz ist besonders in der nordindischen Küche verbreitet und wird hauptsächlich verwendet, um Fleisch, Geflügel oder auch vegetarische und vegane Gerichte zu marinieren und zu grillen.

Gerade das Garen im Tandoor, einem traditionellen Lehmofen, verleiht dem Gericht allerdings seine charakteristisch rauchige Note.

Für große Fans der Gewürzmischung, die sie bereits beim herkömmlichen Grillen lieben, kann es sich daher durchaus lohnen, sich einen Tandoor zuzulegen. Schließlich können sie ihre Tandoori-Gerichte mit ihm besonders schmackhaft und ganz traditionell genießen.

Raphael ist Chefgriller von Grillbereich und schon seit frühester Kindheit ein begeisterter Grill-Fan. Raphael ist immer auf dem neusten Stand, egal ob es um Rezepte, Grilltechniken oder Hardware geht.