2 American BBQ Smoker-Rezepte für Einsteiger, die Sie umhauen werden

American BBQ Smoker-Rezepte: Pulled Pork

Ihr Grillfleisch im Smoker zu räuchern, ist eine der besten Methoden für eine absolute Geschmacksexplosion. Was gibt es schließlich Besseres, als ein langsam gegartes, zartes, geschmackvolles Fleisch, das auf der Zunge zergeht?

Der Geschmack kann dabei beliebig angepasst werden. Er hängt nämlich in erster Linie vom verwendeten Räucherholz und der ausgewählten Marinade ab. Besonders beliebt sind American BBQ Smoker-Rezepte, da das Räuchern in den USA zur absoluten Perfektion getrieben wurde.

Sie wollen sich auch eine leckere Räuchersession im USA Style gönnen? Dann finden Sie hier ein paar leckere traditionelle American BBQ Smoker-Rezepte, die Sie so schnell nicht vergessen werden!

  • Fleisch räuchern bzw. smoken ist etwas kniffliger als Grillen. Haben Sie mit unseren Tipps in diesem Artikel aber einmal den Dreh raus, dann erhalten Sie besonders leckeres, langsam gegartes Fleisch, das auf der Zunge zergeht.
  • Gerade die Amerikaner sind die absoluten Champions im Smoken. Ein paar beliebte American BBQ Smoker-Rezepte sollte daher jeder auf Lager haben.
  • Wir stellen Ihnen hier zwei der beliebtesten American BBQ Smoker-Rezepte vor: Carolina Pulled Pork und Memphis Dry Ribs.
BBQ Smoker für Smoker-Rezepte

Wie benutzt man einen Smoker?

Die Verwendung eines Smokers erfordert etwas mehr Kenntnisse als ein traditioneller Grill. Haben Sie den Dreh einmal raus, dann ist aber auch das kein Problem.

Sind Sie noch Anfänger, dann halten Sie sich für unsere American BBQ Smoker-Rezepte einfach an die folgenden Schritte:

  1. Legen Sie zwei Thermometer in die rechte und linke Ecke des Grills. Auf diese Weise können Sie problemlos die richtige Temperatur halten.
  2. Verwenden Sie Kohle, um den Smoker zu erhitzen.
  3. Öffnen Sie die Regulierklappe des Rauchabzugs und die zweite Regulierklappe für die Luftzufuhr und geben Sie die Kohle hinein.
  4. Regulieren Sie die Temperatur mithilfe der Regulierklappe für die Luftzufuhr, mit der Sie steuern können, wie viel Luft an die Kohlen gelangt.
  5. Legen Sie nun das Räucherholz für den gewünschten Geschmack ein! Je nach der verwendeten Holzsorte wird ein unterschiedliches Raucharoma erzeugt.
  6. Fügen Sie dem Rauch etwas Feuchtigkeit hinzu, indem Sie das Fleisch mit einer Wasserflasche bestäuben.
  7. Lehnen Sie sich zurück, während das Fleisch gegart wird. Smoken ist eine Form von Slow Cooking, deren Ergebnis ein saftiges, zartes, geräuchertes Fleisch ist, das Ihnen im Mund zergeht. Wenn einem dabei mal nicht das Wasser im Mund zusammenläuft…!

Das beste American BBQ Räucherholz

Einer der besten Aspekte beim Smoken ist genau das Raucharoma zu finden, das einem am besten schmeckt. Dieses kann mit dem verwendeten Räucherholz abgestimmt werden. Verschiedene Räucherholz-Sorten erzeugen beim Smoken nämlich unterschiedliche Geschmacksprofile.

Das beliebteste American BBQ Räucherholz finden Sie hier:

  • Apfelholz: Apfelholz verleiht dem Fleisch ein mildes Raucharoma mit fruchtiger Note und einer leichten Süße.
  • Eichenholz: Eichenholz erzeugt ein mittleres Raucharoma. Es hat einen stärkeren Geschmack als Obstholz, aber einen leichteren als intensivere Hölzer wie Hickory.
  • Hickory: Wünschen Sie sich ein besonders starkes Raucharoma, dann sollten Sie Hickory für Ihr American BBQ verwenden. Achten Sie dabei allerdings darauf, Ihr Fleisch nicht zu stark damit zu smoken, da der Geschmack von Hickory leicht zu intensiv werden kann.

Bei der Auswahl von American BBQ Räucherholz sollten Sie sich unbedingt für ein Hartholz oder Obstholz entscheiden. Weichhölzer wie Kiefern- oder Zedernholz enthalten zu viele Terpene. Da diese alles andere als gesund sind, sollten sie weder in geräuchertem Fleisch noch in anderen Nahrungsmitteln konsumiert werden. Hinzu kommt, dass sie sowieso nicht gut schmecken.

USA Flagge

Weitere Tipps für ein gelungenes American BBQ

Die in unserem Artikel vorgestellten Smoker-Rezepte sind echte American BBQ Klassiker. Wie in den USA üblich, erfordern beide von ihnen das Smoken des Fleisches über eine recht lange Zeit. Auf diese Weise wird es besonders zart und zergeht direkt auf der Zunge.  

Haben Sie bisher noch keine Smoker-Rezepte selbst ausgetestet, dann sollten Sie für ein gelungenes American BBQ allerdings auch noch diese Tipps beachten:

Seien Sie kreativ

Das beste am Smoken ist, wie kreativ Sie dabei werden können. Smoken Sie Spareribs, dann schrecken Sie z.B. nicht davor zurück, ein leckeres Obstholz auszuprobieren. Mit ihm können Sie das Fleisch nämlich süßer machen und für ein völlig neues Geschmackserlebnis sorgen. Dasselbe gilt auch für Pulled Pork. Auch hier können Sie verschiedene Räucherhölzer ausprobieren. Egal, welches Raucharoma Sie am liebsten mögen, es findet sich garantiert das passende Räucherholz für Sie.

Lassen Sie das Fleisch in Ruhe garen

Einer der größten Fehler, den Sie für Smoker-Rezepte begehen können, ist das Fleisch zu oft zu kontrollieren. Smoken braucht ganz einfach seine Zeit. Jedes Mal, wenn Sie den Deckel öffnen, senken Sie unnötig die Temperatur. Die richtige Kerntemperatur zu erreichen, dauert im Anschluss entsprechend länger. Klar kann man das geräucherte Fleisch beim Slow Cooking sowieso gar nicht lange genug garen. Da die Wartezeit aber sowieso schon recht lang ist, möchten Sie Ihr geräuchertes Fleisch aber wahrscheinlich lieber früher als später genießen. 

Starten Sie direkt mit dem kalten Smoker

Für Ihre Smoker-Rezepte sollten Sie darauf achten, dass Sie das Fleisch sofort in den kalten Smoker legen – am besten direkt aus dem Kühlschrank. Die niedrigere Temperatur stellt sicher, dass das Raucharoma besser ins Fleisch eindringen kann. Sie erhalten somit ein umso leckerer geräuchertes Fleisch. Achten Sie daher darauf, es möglichst schnell mit dem Rub einzureiben und direkt in den Smoker zu geben. 

Zwei klassische American BBQ Smoker-Rezepte

Denken Sie an ein American BBQ und Sie waren schon mal in den USA, dann kommt Ihnen vielleicht der Geschmack einer spezifischen Region in den Sinn. Je nachdem, welchen Teil der Vereinigten Staaten Sie besucht haben, unterscheiden sich nämlich auch die klassischen BBQ Smoker-Rezepte.

Besonders beliebt ist beispielsweise das Carolina BBQ, das sehr lecker ist und sich durch seine langsame Garzeit und eine leichte Essignote auszeichnet. Beim Kansas City BBQ kommen dagegen eher Tomaten- und Melassesoßen zum Einsatz, die das Grillgut süß und zart machen. Memphis ist dagegen besonders für seine Spareribs mit typisch scharfer Marinade bekannt, während in Texas so ziemlich alles im Barbacoa Style geräuchert wird.  

Gerade Einsteiger in die Welt der American BBQ Smoker-Rezepte stehen daher vor der Qual der Wahl. Wir haben daher zwei der beliebtesten Smoker-Rezepte aus den USA ausgewählt, mit denen Sie nichts falsch machen können: Carolina Pulled Pork und Memphis Dry Ribs.

American BBQ Smoker-Rezepte: Carolina Pulled Pork Burger

Carolina Pulled Pork

Carolina Pulled Pork ist besonders zart und wird miteiner leichten Essigsoße bestrichen. Gegessen wird es meist auf Burgern oderdirekt vom Grillteller mit einem leckeren Krautsalat als Beilage. Es ist inerster Linie dafür bekannt, dass es, sobald es den Mund berührt, sofort auf derZunge zergeht.
Je nachdem, in welchem Teil von Carolina Sie sichbefinden, wird entweder eine Schweineschulter oder ein ganzes Schwein zurZubereitung von Carolina Pulled Pork verwendet! Für unser Smoker-Rezeptbenötigen Sie lediglich eine Schweineschulter, was für eine durchschnittlicheGrillparty am realistischsten ist.
Gericht Hauptgericht
Land & Region Amerikanisch

Equipment

  • Smoker
  • Grill-Thermometer
  • Mop
  • Schneidbrett
  • Grillmesser

Zutaten
  

  • 3 kg Schweineschulter mit Knochen
  • Paprikagewürz
  • Salz
  • grober schwarzer Pfeffer

Mop Sauce

  • 250 ml Apfelessig
  • 250 ml Light-Bier
  • 1 EL Worcestershire Sauce
  • 2 TL Red Pepper Flakes

Carolina BBQ Sauce

  • 250 ml Apfelessig
  • 375 ml Wasser
  • 55 g brauner Zucker
  • 2 EL Salz
  • 1 EL Pfeffer
  • 1 EL Red Pepper Flakes

Anleitungen
 

  • Das richtige Fleisch auswählen. Zur Zubereitung von Carolina Pulled Pork sollten Sie sich für den richtigen Schweine-Cut entscheiden. Sie können entweder eine Schweineschulter mit oder ohne Knochen verwenden. Schweine-Cuts mit Knochen scheinen allerdings am beliebtesten zu sein.
  • Das Fleisch mit dem BBQ Rub einreiben. Ist das richtige Schweinesteak einmal ausgewählt, dann muss es gut mit dem BBQ Rub eingerieben werden. Reiben Sie die Schweineschulter dazu mit Salz, grobem schwarzen Pfeffer und etwas Paprikagewürz ein.
  • Das richtige Räucherholz auswählen. Wollen Sie sich an das traditionelle Carolina Pulled Pork Rezept halten, dann sollten Sie die Schweineschulter mit Eichenholz oder Hickory räuchern. Schließlich handelt es sich dabei um das Räucherholz, das in Carolina traditionell zum Smoken genutzt wird.
  • Das Fleisch räuchern. Sobald Ihr Smoker eine konsistente Temperatur zwischen 110 und 120 Grad erreicht hat, kann die Schweineschulter hineingegeben werden. Garen Sie sie anschließend so lange, bis sie eine Kerntemperatur von 90 Grad erreicht hat. Für 3kg Schweinefleisch sollte das ca. 8 bis 10 Stunden dauern.
  • Die Mop Sauce zubereiten. Mischen Sie die Zutaten für die Mop Sauce in einer Schüssel. Pinseln Sie das Fleisch beim Räuchern anschließend einmal pro Stunde damit ein.
  • Die Carolina BBQ Sauce zubereiten. Mischen Sie die Zutaten für die Carolina BBQ Sauce in einer mittelgroßen Pfanne und bringen Sie die Mischung zum Kochen. Regeln Sie danach die Temperatur herunter und lassen Sie die BBQ Sauce weitere 25 Minuten köcheln. Lassen Sie sie anschließend vollständig abkühlen.
  • Die Schweineschulter ruhen lassen. Wickeln Sie die Schweineschulter, sobald sie die richtige Kerntemperatur erreicht hat, in Alufolie ein und lassen Sie sie danach noch eine weitere Stunde ruhen.
  • Das Fleisch zerkleinern und mit Carolina BBQ Sauce servieren! Trennen Sie das Schweinefleisch vom Knochen und entfernen Sie die Knorpel. Rreißen Sie es anschließend in Streifen und mischen Sie die Carolina BBQ Sauce unter. Danach einfach servieren und genießen!
Keyword Slow Cooking, Smoker, Sommer
American BBQ Rippchen

Memphis Dry Ribs

Die Region um Memphis ist für ihre leckeren Memphis Dry Ribs bekannt. Dabei werden die Spareribs bei einer etwas höheren Temperatur geräuchert und sind daher etwas schneller als bei anderen Rippchen-Rezepten gar.  
Wollen Sie ein leckeres American BBQ mit Spareribs genießen, dann sind Memphis Dry Ribs genau das richtige für Sie. Wir sind uns sicher, dass Sie das Rippchen-Rezept lieben werden!
Gericht Hauptgericht
Land & Region Amerikanisch

Equipment

  • Smoker
  • Grill-Thermometer
  • Zerstäuber

Zutaten
  

  • 2 Sparerips

Memphis Dry Rub

  • 3 EL Paprikagewürz
  • 3 EL Salz
  • 1 EL schwarzer Pfeffer
  • 2 EL brauner Zucker
  • 2 TL Knoblauchpulver
  • 2 TL Zwiebelpulver
  • 1 TL Oregano
  • 1 TL Selleriesamen
  • 1 TL Senfpulver

Zum Bestäuben

  • 125 ml Apfelsaft
  • 125 ml Apfelessig

Anleitungen
 

  • Das richtige Fleisch auswählen. Sie benötigen 2 kleine Spareribs. Achten Sie bei der Auswahl darauf, dass sie für dieses Rippchen-Rezept nicht zu groß sind.
  • Die Rippchen vorbereiten. Spareribs haben eine Membran und zusätzliches Fett. Damit Ihre Memphis Dry Ribs am Ende vom Knochen fallen, sollten Sie die dünne Papier-artige Membran auf der Rückseite der Rippchen entfernen.
  • Den Memphis Dry Rub zubereiten. Vermischen Sie die Zutaten für Ihren Memphis Dry Rub in einer Schüssel. Zerkleinern Sie größere Klumpen dabei einfach mit einer Gabel oder einem Schneebesen.
  • Den Smoker vorheizen. Ihr Smoker sollte eine Temperatur von 135 Grad erreichen. Traditionell wird für Memphis Dry Ribs Hickory zum Smoken verwendet. Um das Originalrezept zu testen, sollten Sie sich daher für dieses Räucherholz entscheiden.
  • Die Rippchen einreiben. Verwenden Sie 3 EL des Memphis Dry Rubs und reiben Sie die Rippen gut damit ein. Obwohl man es als Rub bezeichnet, sollten Sie die Trockenmarinade dabei auch gut in die Rippchen hineinpressen, statt sie nur damit einzureiben.
  • Geben Sie die Rippchen mit den Knochen nach unten in den Smoker. Achten Sie darauf, in der ersten Stunde nicht den Deckel des Smokers zu öffnen. Auch ein kurzes Schmulen sollten Sie sich für gelungene Memphis Dry Ribs in dieser Zeit verkneifen!
  • Die Würzmischung zum Bestäuben zubereiten. Bereiten Sie in der ersten Stunde, die die Rippchen garen, die Würzmischung zum Bestäuben zu. Vermischen Sie dazu die oben aufgelisteten Zutaten.
  • Bestäuben Sie die Rippchen. Bestäuben Sie die Rippchen, wenn sie bereits eine Stunde gegart sind, alle 30 Minuten mit der Würzmischung. Dazu sollte sie am besten in einen Zerstäuber gegeben werden. Alternativ kann man die Würzmischung aber auch einfach auf die Memphis Dry Ribs aufpinseln.
  • Lassen Sie die Rippchen smoken. Um vollständig gegart zu werden, sollten Sie die Rippchen ca. 5 Stunden smoken. Sie sind gar, wenn das Fleisch beginnt, sich von den Knochen zu lösen. Heben Sie die Rippchen zum Test einfach vorsichtig mit der Grillzange an und prüfen Sie, ob sich das Fleisch einfach biegen lässt. Die Kerntemperatur für Memphis Dry Ribs sollte 90 Grad betragen.
  • Lassen Sie die Rippchen ruhen. Haben Sie die Rippchen aus dem Smoker entfernt, dann sollten Sie sie noch mindestens 15 Minuten ruhen lassen. Bestäuben Sie sie anschließend noch einmal mit dem Memphis Dry Rub. Danach können Sie portioniert und serviert werden.
Keyword American BBQ, Memphis BBQ, Rippchen, Slow Cooking, Smoker

Wir hoffen, unser Artikel hat Ihnen gefallen und dass Sie sich schon bald eines unserer leckeren American BBQ Smoker-Rezepte schmecken lassen. Vielleicht haben Sie unser Carolina Pulled Pork oder unsere Memphis Dry Ribs ja sogar schon ausprobiert. In diesem Fall würden wir uns über Ihr Feedback sehr freuen.

Falls Sie noch weitere Informationen rund ums Grillen, American BBQ oder andere Smoker-Rezepte finden wollen, dann schauen Sie gerne öfter vorbei. Wir freuen uns auf jeden Fall, Sie bei uns zu begrüßen.

Schreibe einen Kommentar

Recipe Rating