Weihnachtsgrillen: Ideen zum frohen Fest (+ die beste Weihnachtsgans)

Weihnachtsgrillen

Nicht nur im Sommer wird bei feierlichen Anlässen und Gartenpartys gerne gegrillt. Auch im Winter und selbstverständlich ebenfalls an Weihnachten können Sie mit Hilfe des Grills für ein leckeres Essen und ein besonderes Event sorgen. Ihre Gäste werden vom Weihnachtsgrillen bestimmt begeistert sein.

Ein paar Besonderheiten gibt es allerdings zu beachten, damit das Grillen im Winter optimal gelingt. Nicht nur das Wetter und die kälteren Temperaturen können eine Herausforderung beim Weihnachtsgrillen werden, sondern auch die Auswahl der Gerichte sollte auf die Jahreszeit angepasst sein.

Vor allem Neulinge sollten sich daher genügend Zeit mit der Planung und Vorbereitung lassen, damit das weihnachtliche Grillfest ein voller Erfolg wird. Wir haben Ihnen daher ein paar Anregungen und Tipps zum Grillen an Heiligabend zusammengestellt.

Die richtige Vorbereitung zum Weihnachtsgrillen

Ein gelungener Grillabend muss gründlich vorbereitet werden. Das gilt ebenfalls für das Weihnachts- und Adventsgrillen, das im Vergleich zum Grillen im Sommer ein paar spezielle Anforderungen mit sich bringt.

Rechtzeitig Planen

Damit sich Ihre Gäste wohlfühlen und das Festessen an Heiligabend möglichst lecker schmeckt, sollten Sie rechtzeitig mit der Planung beginnen. Im Winter sorgt vor allem das Wetter für Überraschungen, auf die Sie vorbereitet sein sollten.

Für Wetterschutz sorgen

Neben Regen und Wind, die auch im Sommer eine Grillparty stören können, ist es die Kälte, die beim Adventsgrillen beachtet werden muss. Um auch bei winterlichen Temperaturen viel Freude beim Weihnachtsgrillen zu haben, sollten Sie möglichst einen Ort zum Grillen wählen, der überdacht und windgeschützt ist.

Wenn Ihre Terrasse nicht überdacht sein sollte, können Sie auch einen Pavillon aufbauen, unter den sich Ihre Gäste zum Essen setzen können. Handelt es sich nicht um einen speziellen Grillpavillon mit integriertem Rauchabzug, muss der Grill aber auf jeden Fall davor aufgebaut werden, um sich und Ihre Gäste vor einem Brand und dem Rauch beim Adventsgrillen zu schützen.

Wärmequellen organisieren

Falls Sie einen besonders kalten Tag für Ihr Weihnachtsgrillen ausgesucht haben, können Sie den Pavillon auch mit Heizstrahlern erwärmen.

Wenn genügend Platz im Garten sowie Brennholz vorhanden ist, sorgt auch eine Feuerschale oder ein Feuerkorb unter freiem Himmel nicht nur für angenehme Stimmung. Das Feuer dient außerdem als Wärmequelle und kann für die Zubereitung von Stockbrot oder Marshmallows genutzt werden.

Die Gäste hinweisen

Auf Ihre Pläne draußen zu Grillen, sollten Sie Ihre Weihnachtsgäste unbedingt schon in der Einladung hinweisen. Auf diese Weise sind alle gut vorbereitet und können sich entsprechend warm anziehen. 

Zusätzliche Warmhalter auslegen

Hat der ein oder andere beim Adventsgrillen trotzdem noch Gänsehaut, dann sollten Sie außerdem Decken und warme Getränke anbieten, damit es wirklich alle kuschelig warm haben.

Wintergrillen, Grillen im Winter

Was Sie beim Weihnachtsgrillen beachten sollten

Damit das Weihnachtsgrillen zum Erfolg wird, sollten Sie sich rechtzeitig Gedanken zum Grill und zum Grillgut machen. Auch hier gilt es beim Grillen im Winter nämlich ein paar Besonderheiten zu beachten.

Der Grill

Die niedrigen Temperaturen beim Adventsgrillen machen sich auch in der Zeit bemerkbar, die Sie zum Anzünden und Aufheizen des Grills benötigen. Daher ist in dieser Jahreszeit ein Grill mit einem Deckel hilfreich, mit dem die Wärme besser erhalten bleibt. Vermeiden Sie in diesem Zusammenhang auch, den Deckel unnötig oft zu öffnen. Mit jeden Öffnen kann schließlich Wärme entweichen, sodass sich die Garzeit verlängert.

Die Befeuerung

Womit Sie Ihren Grill beim Weihnachtsgrillen befeuern, ist grundsätzlich egal. Sie können problemlos Kohle, Briketts, Holz oder Gas nutzen. Sollten Sie sich für einen Gasgrill entscheiden, dann sollte er allerdings mindestens 8 kW haben und die Gasflaschen nicht aus Kunststoff bestehen, sobald die Temperatur unter Null fällt. Nutzen Sie in diesem Fall am besten Propan-Gasflaschen aus Stahl, damit das Gas problemlos vom flüssigen in den gasförmigen Zustand wechseln kann.

Die Garzeit

Generell sollten Sie beachten, dass Sie beim Weihnachtsgrillen mehr Zeit einplanen. Nicht nur das Aufbauen und Aufheizen, sondern auch die Garzeit dauern bei niedrigen Temperaturen nämlich meist deutlich länger.

Das Grillgut

Um Ihre Gäste nicht zu lange warten zu lassen, sollten Sie sich beim Adventsgrillen außerdem für Grillgut entscheiden, das recht schnell gar ist. Dazu gehört vor allem Grillgut, das eher klein ist. Das können zum Beispiel kleine Steaks, Filets, Würstchen, Meeresfrüchte, Obst oder Gemüse sein.

Festessen-Ideen zum Weihnachtsgrillen

Um beim Adventsgrillen für weihnachtliche Stimmung zu sorgen, können Sie Ihr Grillgut im Vergleich zum Sommer entsprechend anpassen. Auch typische Festtagsgerichte lassen sich nämlich einfacher auf dem Grill zubereiten, als Sie es vielleicht erwarten würden.

Klassische Weihnachtsgerichte

Bei kalten Temperaturen eignet sich zum Beispiel Lachs mit Marinade oder ein anderer Fisch optimal als Grillgut. Auch Leberkäse, Maronen und Bratäpfel passen gut zum Adventsgrillen. Keulen von Ente oder Gans sind als Klassiker selbstverständlich ebenfalls zu empfehlen. Selbst ein Burgunderbraten oder Kassler lassen sich gut auf dem Grill zubereiten und werden gerne beim Weihnachtsgrillen gegessen. Für Weihnachtsmarktatmosphäre eignen sich dagegen besonders Bratwürstchen oder Grillspieße.

Sogar Geschnetzeltes in Sahnesauce kann mit einer Grillschale problemlos auf dem Grill zubereitet werden. 

Vegetarische & Vegane Festessen vom Grill

Auch fleischlos gibt es beim Adventsgrillen viel Auswahl. Lecker sind hier zum Beispiel marinierte Austernpilze oder Camembert mit Preiselbeer-Marmelade. Für kleinere Lebensmittel wie kleine Pilze, grüne Bohnen, Rosenkohl, Brokkoli oder Fenchel ist auch hier eine Grillschale zu empfehlen.

Leckere Beilagen

Bei der Planung sollten Sie auch die Beilagen bedenken. Gerade beim Weihnachtsgrillen muss das nicht unbedingt immer der klassische Kartoffel- oder Nudelsalat sein. Geben Sie den Beilagensalaten zum Beispiel einen winterlichen Flair, indem Sie Gemüse der Saison hineingeben. Mit Roten Beeten, Kohl, Pilzen oder Walnüssen machen Sie die klassischen Salate im Handumdrehen zu etwas Besonderem. Sehr empfehlenswert ist außerdem, die Salate nicht kalt, sondern erwärmt anzubieten.

Weitere winterliche Beilagen beim Weihnachtsgrillen sind unter anderem warmer Grünkohl, Rotkohl, Sauerkraut oder Kartoffelbrei. Außerdem eignen sich auch Grillkartoffeln oder gegrillte Knödel sowie Bratkartoffeln, Kroketten und Rösti als leckere Beilage beim Adventsgrillen.

Upgrades zum 5 Sterne Weihnachtsgrillen

Mit ein paar kleinen Kniffen lässt sich das weihnachtliche Festessen vom Grill sogar noch weiter aufpeppen. Wir haben Ihnen daher noch weitere Anregungen zusammengestellt, mit denen Sie Ihr Grillmenü an Weihnachten noch festlicher gestalten können. 

Herzhafte Weihnachtssuppe

Neben Gegrilltem können Sie Ihre Gäste beim Adventsgrillen auch mit einer warmen Suppe als Vorspeise bewirten. Bei besonders kalten Temperaturen wärmt eine Erbsen- oder Linsensuppe oder natürlich auch eine würzige Gulaschsuppe oder Chili con Carne Ihre Gäste auf. Mit einer solchen warmen Suppe kann die Wartezeit angenehm überbrückt werden, falls der Grill noch nicht ganz startklar sein sollte.

Würzige Bratensauce

Bei der Planung des winterlichen Grillens können Sie auch an passende warme Saucen denken. Während im Sommer eher Ketchup oder Mayonnaise beim Grillen gegessen werden, schmeckt zum Beispiel eine dunkle Bratensauce beim Weihnachtsgrillen deutlich besser. Einen scharfer Senf können Sie allerdings auch im Winter gut zusätzlich anbieten.

Süßes Dessert

Ihr Weihnachtsgrillen schließen Sie am besten mit einem leckeren, warmen Dessert ab. Besonders beliebt sind hier warmer Apfelstrudel und Waffeln mit heißen Kirschen, die zusätzlich mit Sahne und einer Kugel Eis angeboten werden können.

Heiße Wintergetränke

Anders als beim sommerlichen Grillen, sollten Sie auch bei der Auswahl der Getränke eher etwas Warmes anbieten. Wollen Sie beim Adventsgrillen eine Atmosphäre wie auf dem Weihnachtsmarkt erzeugen, dann sollte auf keinen Fall der klassische Glühwein fehlen. Dieser schmeckt besonders gut, wenn Sie ihn selbst zubereiten. Außerdem eignen sich Getränke wie Eier- oder Früchtepunsch und natürlich warmer Tee oder Kakao, der auch mit Rum, Amaretto oder Sahne getrunken werden kann. Als kleinen Bonus können Sie Weihnachtskekse und Lebkuchen dazu servieren.

Bonusrezept: Weihnachtsgans vom Grill

Sie sind sich bei den vielen Ideen immer noch nicht sicher, für welches Gericht Sie sich entscheiden sollen? Dann sind Sie hier genau richtig! Suchen Sie nach einem klassischen Weihnachtsrezept, das bei Ihren Gästen sicher gut ankommt, dann empfehlen wir Ihnen unsere Weihnachtsgans vom Grill.

Wie Sie zubereitet wird, verraten wir Ihnen hier:

Weihnachtsgans

Knusprige Weihnachtsgans vom Grill mit Kartoffelbrei & Rotkohl

Knusprige Weihnachtsgans mit Kartoffelbrei und Rotkohl
Gericht Hauptgericht
Portionen 4 Personen

Equipment

  • Grill
  • Grillschale
  • Grillthermometer
  • Grillmesser
  • Schneidbrett

Zutaten
  

  • 2,5 kg Gans
  • 1 kg Rotkohl
  • 3 Äpfel
  • 3 Zwiebeln
  • 8 große Kartoffeln
  • Lauch
  • Butter
  • Milch
  • Öl
  • Salz
  • Pfeffer

Anleitungen
 

  • Beginnen Sie mit der Vorbereitung, indem Sie die Gans waschen. Anschließend schneiden Sie die Zwiebeln, Äpfel und den Lauch in kleine Würfel und füllen damit die Gans. Danach reiben Sie die Gans mit Öl ein und würzen die Haut mit Pfeffer und Salz.
  • Im nächsten Schritt schneiden Sie den Rotkohl klein und vermischen ihn mit einem halben Apfel und einer halben Zwiebel, die Sie in kleine Würfel geschnitten haben. Damit der Rotkohl während dem Grillen nicht austrocknet oder verbrennt, geben Sie etwa 250 ml Wasser hinzu.
  • Der Grill sollte auf 200 Grad Celsius vorgeheizt werden. Danach kann mit der indirekten Grillmethode die Gans auf den Rotkohl gelegt werden. Nach etwa 60 Minuten ist der Rotkohl fertig. Die Gans sollte insgesamt eineinhalb bis zwei Stunden garen, bis eine Kerntemperatur von etwa 80 Grad Celsius erreicht wird.
  • In der Zwischenzeit können Sie sich um die Kartoffeln kümmern, die vorgekocht werden. Dann können die Kartoffeln für etwa 60 Minuten auf dem Gasgrill smoken.
  • Sobald sie gar und etwas abgekühlt sind, können Sie die gerösteten Kartoffeln schälen und stampfen. Rösten Sie etwas Zwiebeln und mischen Sie diese mit Butter und Milch. Diese Mischung wird dann mit den gestampften Kartoffeln vermengt.
  • Zum Schluss wird die Gans tranchiert und mit den Beilagen serviert.
Keyword stressfrei, Winter

Das war es erst einmal mit unseren Tipps und Tricks rund ums Thema Weihnachts- und Adventsgrillen. Wir hoffen, dass Ihnen unsere Anregungen gefallen haben. Setzen Sie sie in die Tat um, dann freuen wir uns natürlich über Ihr Feedback.

Vielleicht haben Sie aber auch noch weitere leckere Weihnachtsrezepte für den Grill oder Tricks zum Grillen bei kaltem Wetter. Auch in diesem Fall können Sie uns gerne einen Kommentar hinterlassen. 

Wir freuen uns darauf, von Ihnen zu hören.

Schreibe einen Kommentar

Recipe Rating