Gas- oder Elektrogrill – Worin unterscheiden sie sich und was ist besser?

Gas- oder Elektrogrill

Gas- oder Elektrogrill? In diesem Artikel werfen wir einen Blick auf die Vor- und Nachteile von Gas- oder Elektrogrills, um Ihnen bei der Entscheidung zu helfen, welche Option als Balkongrill, für Ihre Terrasse, Ihren Innenhof, Ihren Anhänger oder wo immer Sie einen Grill benötigen am besten geeignet ist.

Bevor Sie sich für einen Grill entscheiden, ist es zunächst einmal wichtig zu wissen, welcher Typ für Sie und Ihre Bedürfnisse am besten geeignet ist.

Sie werden mit Propan oder Erdgas betrieben und verwenden einen oder mehrere Brenner, um Lebensmittel wie Rindersteaks, Grillobst oder Gemüse über offener Flamme zu grillen. Das Essen ruht dabei auf einem Grillrost über der Flamme. Diese kann nach oben oder unten reguliert werden, um die Intensität des Feuers und somit auch die Grilltemperatur zu verstellen.

Die besten Gasgrills bieten ein echtes Flammenkoch-Erlebnis ohne Kohleverschmutzung. Alles, was Sie dazu sicherstellen müssen, ist, dass Sie eine konstante Gasversorgung haben.

Dies bedeutet, Propantanks zu kaufen – meist 9-10 kg – oder den Grill an eine Erdgasleitung anzuschließen, um einen konstanten Kraftstofffluss zu gewährleisten.

Anwärter Nr. 2: Der Elektrogrill

Anders als andere Arten von Grills verwenden Elektrogrills keine Verbrennung zum Garen der Lebensmittel. Sie kommen daher vollkommen ohne Glut und Flammen aus. Ein Elektrogrillgerät wird daher häufig empfohlen, falls Sie in Innenräumen grillen wollen.

Schließen Sie das Gerät zur Verwendung einfach an eine Steckdose an und anstatt die Grillfläche und das Essen mit Feuer zum Brutzeln zu bringen, erledigt der Strom die Arbeit. Trotzdem bekommen Sie auch mit einem Elektrogrill die appetitlichen Grillspuren von den erhabenen Graten der Grillfläche. 

Elektrogrills sind dank der Temperaturregulierung sehr einfach zu bedienen und liefern besonders konsistente Grillergebnisse.

Der große Gas- oder Elektrogrill Vergleich

Hier wollen wir uns mit den wichtigsten Kaufkriterien befassen, die bei der Auswahl für einen perfekten Gas- oder Elektrogrill  zu berücksichtigen sind. 

Elektro- oder Gasgrill Benutzerfreundlichkeit

Elektrische Grills sind äußerst benutzerfreundlich und können überall dort verwendet werden, wo eine Stromversorgung vorhanden ist. Jeder, der schon mal einen Elektroherd oder ein Bügeleisen benutzt hat, wird keinerlei Probleme dabei haben, eines der nützlichen Geräte zu bedienen. Die Temperatureinstellung erfolgt schnell, einfach und präzise, ​​indem Sie den Drehknopf drehen.

Gasgrills können dank dem  integrierten Zündsystem (oder bei Bedarf mit einem Streichholz) sofort angeworfen werden. Wie bei Elektrizität können Sie die Temperatur auch hier mit nur wenigen Drehungen eines Knopfes einstellen. Es kann jedoch einige Zeit dauern, bis Sie die richtigen Einstellungen für verschiedene Arten zu Grillen finden.

Gewinner: Der Elektrogrill

Obwohl beide Grills im Vergleich zu einem Holzkohlegrill  mit einer größeren Benutzerfreundlichkeit bestechen, gewinnen die elektrischen Grills die Gasgrills dank der besonders einfachen Bedienung.

Gas- oder Elektrogrill Vielseitigkeit

Haben Sie Lust besonders kreativ zu grillen, dann werden Sie schnell bemerken, dass Ihr Elektrogrill an seine Grenzen stößt. Ja, Sie können Lebensmitteln damit auch mit hoher Temperatur sicher zubereiten und Ihr Essen bis zum idealen Garpunkt grillen. Das ist aber auch schon alles.

Ein Gasgrill bietet Ihnen hier sehr viel mehr Möglichkeiten – besonders, wenn Ihnen 2 oder mehr Brenner zur Verfügung stehen. Diejenigen, die das Beste aus Ihrem Grill herausholen wollen, entdecken meist das Grillen mit 2 Zonen für sich, wobei die Gerichte zuerst in der heißen Zone gegrillt und anschließend im kühleren Bereich fertig gegart werden. Zusätzlich können Sie bei einem Gasgrill sogar eine Räucherkammer zum Räuchern unter dem Deckel nutzen.

Gewinner: Der Gasgrill

Für alles, was über das  einfachste Grillen hinausgeht, ist ein Gasgrill das beste Gerät.

Elektro- oder Gasgrill Temperaturspektrum

Ein großes Temperaturspektrum eröffnet mehr Möglichkeiten zum Grillen. Ein typischer Elektrogrill hat eine Mindesttemperatur von ca. 120 °C. Diese ist ideal zum Aufwärmen oder um empfindlichere Lebensmittel wie Fisch, Gemüse oder Obst zu grillen. Dank dem internen Thermostat kann die Temperatur dabei konstant aufrechterhalten werden.

Die Höchsttemperatur eines Elektrogrills kann recht stark variieren. Einige sehr gute Modelle erreichen 300 °C oder mehr, was zum Anbraten unglaublich ist. Erwarten Sie jedoch im Durchschnitt eher eine Höchsttemperatur von 250 °C, die immer noch gut genug ist, um Fleisch anzubraten.

Ein Gasgrill hat eine ähnliche Mindesttemperatur. Diese aufrechtzuerhalten kann mit der Flamme allerdings schwieriger sein. Um wirklich gut bei niedriger Temperatur grillen zu können, sollten Sie sich das 2-Zonen-Grillen aneignen. Gehen Sie bei der unteren Preisklasse davon aus, dass die Höchsttemperatur zwischen 250 °C und 290 °C liegen wird. Wollen Sie die höchstmögliche Temperatur erreichen, dann sollten Sie nach einem Gas-Infrarotbrenner suchen, der Ihnen für gewöhnlich Temperaturen weit über 370 °C und sogar über 480 °C und mehr bieten kann.

Gewinner: Der Gasgrill

Ein Elektrogrill hat in erster Linie Vorteile, wenn Sie eine konstante Hitze aufrecht erhalten wollen. Ein Gasgrill hat dagegen das Potenzial, höhere Temperaturen zu erreichen. 

Gas- oder Elektrogrill Größe und Platzbedarf

Die meisten elektrischen Grills sind eher klein, wobei sich die größten den kleinsten Gasgrills annähern. Sie können daher eine geringe Fläche wie 0,2 Quadratmeter einnehmen (möglicherweise ein wenig mehr, wenn man Standfüße mit Rädern und eine seitliche Ablage miteinschließt).

Gasgrills können dagegen sehr klein, aber auch monströs sein. Die kleinsten nehmen nur ein paar Meter ein. Ein 3-4-Brenner-Grill durchschnittlicher Größe benötigt meist etwas mehr Platz. Sie können sich aber auch für ein Außenküche-Gerät mit einer Länge von 2,5 m oder mehr entscheiden, das Seitenbrenner und verschiedene Workstations umfasst.

Gewinner: Der Elektrogrill

Ein Elektrogrill kann ziemlich klein ausfallen und nimmt daher meist den geringsten Platz ein. Ein Gasgrill ist in verschiedenen Größen zu haben, meist allerdings größer.

Elektro- oder Gasgrill Grillkapazität

Selbst die größeren elektrischen Grills sind noch  immer ziemlich klein. Erwarten Sie daher nicht, eine Grillfläche von mehr als 240 Quadratzoll zu erhalten. Das ist in Ordnung für ein Paar, eine sehr kleine Familie oder vielleicht ein paar Freunde zum Grillen beim Campen. Erwarten Sie damit aber nicht, eine größere Grillparty mit Strom zu organisieren.

Gasgrills sind in einer großen Bandbreite an  Größen – von sehr klein bis sehr groß – erhältlich. Sie können daher auch hier kompakte Einheiten bekommen, die für eine kleine Familie geeignet sind. Benötigen Sie allerdings eine Grillfläche von mehr als 600 Quadratzoll (denken Sie an 20 Hamburger wie für selbstgemachte Big Macs, die gleichzeitig zubereitet werden sollen), dann ist bei Gasgrills auch hier ein passendes Modell verfügbar.

Gewinner: Der Gasgrill

Elektrogrills sind meist recht klein und das gilt auch für ihre Grillfläche. Gasgrills sind dagegen auch sehr groß mit entsprechender Grillfläche für  Partys erhältlich.

Gas- oder Elektrogrill Zuverlässligkeit

Diese Kategorie reduziert sich auf: “Sie bekommen, wofür Sie bezahlen.” Elektrogrills werden von einigen großen Unternehmen angeboten.  Zu ihnen zählen beispielsweise George Foreman, Weber oder Cuisinart. Bei diesen Namen sollten keine größeren Probleme auftreten.

Das gleiche gilt auch für Gasgrills. Wählen Sie auch hier einen guten Hersteller, dann sinkt die Wahrscheinlichkeit minimieren, dass letztendlich etwas mit Ihrem Grill nicht könnte.

Sollte doch einmal etwas schiefgehen (und das kann bei jedem Kauf leider immer passieren), ist es allerdings viel billiger und einfacher, einen Gasgrill zu reparieren. Die Ersatzteile sind hier nämlich leicht zu bekommen und können meist ganz einfach selbst ausgetauscht werden. Elektrische Grills sind nicht so einfach zu reparieren – besonders, wenn das Thermostat oder eine elektronische Komponente defekt ist.

Gewinner: Der Gasgrill

Kaufen Sie bei einer großen Marke, dann sollte es keinen Unterschied machen, ob es sich um einen Elektro- oder Gasgrill handelt. Geht etwas kaputt, dann ist ein Gasgrill aber leichter zu reparieren.

Elektro- oder Gasgrill Wetterabhängigkeit

Bei schlechtem Wetter ist man natürlich eingeschränkt. Niederschlag und Elektronik sollten nicht in Verbindung kommen. Elektronische Komponenten sind außerdem nicht auf extreme Kälte ausgelegt. Herrscht doch einmal kein ideales Wetter, dann können Sie Ihren Elektrogrill aber in der Garage oder direkt in der Küche aufzustellen. Viele Modelle können nämlich in Innenräumen verwendet werden, da sie keine schädlichen Gase und nur ein Minimum an Rauch erzeugen.

Gasgrills können bei jedem Wetter eingesetzt werden, das Sie aushalten. Obwohl man sich bei sinkenden Außentemperaturen gut warmhalten muss, kann man das ganze Jahr über grillen. Sie können daher auch im Winter den Grill anwerfen oder räuchern – es sei denn, Sie befinden sich in arktischen Klimazonen.

Gleiches gilt für Regen und Schnee: Wer es aushält, kann mit einem Gasgrill auch hier grillen. Denken Sie in diesem Fall allerdings daran, eventuelle Wassertropfen von der Oberfläche zu entfernen, bevor Sie den Grill wieder abdecken. Ansonsten kann er nämlich beginnen zu rosten. Sollte es dazu kommen, dann müssen Sie die entsprechenden Stellen wieder aufwendig abschleifen und den Grill mit feuerfester Farbe neu lackieren

Gewinner: Unentschieden

Es ist schwer zu sagen, ob hier der Gas- oder Elektrogrill zum  Gewinner erklärt werden kann. Obwohl man das ganze Jahr über draußen grillen kann, muss man bei schlechtem Wetter bei beiden Grills entsprechende Maßnahmen ergreifen.

Gas- oder Elektrogrill Pflege

Die Pflege eines Elektrogrills ist ein Kinderspiel. Halten Sie ihn einfach trocken und reinigen Sie die Grillfläche. Diese ist meist mit einer Antihaftbeschichtung überzogen, um das Entfernen von Schmutz zu erleichtern. Für eine noch leichtere Reinigung können Sie normalerweise sogar das Gestell entfernen.

Ein Gasgrill ist zwar nicht schwer zu pflegen, erfordert jedoch mehr Aufmerksamkeit. Sie sollten Essensreste abkratzen, Flüssigkeiten entfernen, die Gasanschlüsse überprüfen, sicherstellen, dass die Brenner intakt sind, den Grill auf Rost untersuchen und sogar die Spinnennetze in den Rohren überwachen (ernsthaft). Das scheint zunächst viel zu sein, ist im Alltag aber kein großes Problem. Trotzdem ist es allerdings mehr, als ein Elektrogrill erfordert.

Gewinner: Der Elektrogrill

Ein Elektrogrill muss lediglich ab und zu gereinigt werden. Um einen Gasgrill sicher zu halten, sind etwas mehr Pflege und Sorgfalt erforderlich.

Elektro- oder Gasgrill Anschaffungskosten

Einige gute elektrische Grills sind zu wirklich niedrigen Preisen zu haben. Manche bekommen Sie sogar schon für unter 100 Euro. Selbst bei den besten Geräten auf dem Markt sind zu einem niedrigeren Preis als ein anständiger Gasgrill erhältlich. Klar gibt es auch hier einige Super-High-End-Modelle für den gewerblichen Einsatz, die bis zu 1.000 Euro kosten. Ein dermaßen anspruchsvolles Gerät benötigen aber nur sehr wenige.

Der unterste Preis von Gasgrills ist etwas höher als bei elektrischen Grills. Dafür erhalten Sie aber entsprechend mehr Grillfunktionen. Natürlich können Sie auch hier Tausende von Euros für einen luxuriösen Gasgrill ausgeben. Die meisten tun das allerdings nicht.

Gewinner: Der Elektrogrill

Elektrische Systeme bieten Ihnen beim Anschaffungspreis den klaren Vorteil. Ein wirklich entscheidender Faktor ist das für viele allerdings nicht. 

Gas- oder Elektrogrill Laufende Kosten

Die Betriebskosten Ihres Elektrogrills hängen ganz davon ab, wie viel Sie für Strom bezahlen. Zählen Sie beispielsweise zu den Glücklichen, die Sonnenkollektoren betreiben, dann kostet Sie der Betrieb rein gar nichts. 

Was allerdings, wenn Sie Ihren Strom doch bezahlen müssen? Besitzen Sie einen durchschnittlichen Grill und zahlen 15 Cent pro kWh (Kilowattstunde), dann fallen bei Ihnen Betriebskosten von ungefähr 0,25 €/Stunde an. Auch in diesem Fall müssen Sie also nicht tief in die Tasche greifen.

Je nachdem, wie weit das Rohr verlaufen muss, kann die Installation eines Erdgasanschlusses mäßig bis sehr teuer ausfallen. Einmal verlegt, kostet der Treibstoff allerdings nicht viel. Rechnen  Sie damit, dass Sie ca. 0,15 €/Stunde zahlen werden.

Propan ist die teuerste der drei Optionen. Die tatsächlichen Werte hängen von Ihren BTUs ab. Eine vernünftige Schätzung ist allerdings ca. 0,60 €/Stunde. 

Gewinner: Unentschieden

Die Betriebskosten sind bei keiner Option allzu hoch. Erdgas ist mit Abstand am wirtschaftlichsten, erfordert aber eine teurere Installation. Haben Sie diese Option nicht, dann ist der Betrieb eines Elektrogrills die günstigere Variante. 

Elektro- oder Gasgrill Qualität der Grillkost

Da es einfach ist, die gewünschte Temperatur zu halten und keine besonderen Grillkünste erforderlich sind, produziert das Grillen mit einem Elektrogrill sehr konsistente Ergebnisse. Sie können außerdem jede Art von Grillkost ohne Probleme zubereiten. Eine durchgehende, antihaftbeschichtete Grillfläche ist beispielsweise ideal für Fisch oder Obst. Da nichts durch den Rost fallen kann, ist zum Schutz des Grillguts nicht einmal ein Wendekorb notwendig.

Auch ein Gasgrill liefert Ihnen, sobald Sie ihn beherrschen, konsistente Ergebnisse. Er erfordert allerdings mehr Übung, da die Hitze schwankt und Fetttropfen Flammen verursachen können.

In puncto Qualität ist der Geschmack, den ein Gasgrill erzeugt, allerdings unschlagbar. Das liegt vor allem daran, dass eine echte Flamme zum Einsatz kommt, um die Grillkost zu garen. Der Fleischsaft, der durch den Grillrost tropft, kann daher Rauch erzeugen (nicht so viel wie Kohle, aber etwas). Werden Fleisch, Fett und Marinade darin geröstet, dann wird der Geschmack durch das zusätzliche Raucharoma stark verbessert.

Mit einem Elektromodell können Sie leider kein Raucharoma erzeugen.

Gewinner: Der Gasgrill

Wünschen Sie sich ein wirklich köstliches Barbecue, das auch tatsächlich nach Barbecue schmeckt, dann übertrifft ein Gasgrill immer einen elektrischen Grill.

Gas- oder Elektrogrill Beliebtheit

Elektrische Grills sind besonders praktisch und daher einfach in den modernen Lebensstil zu integrieren. Kein Wunder also, dass sie immer beliebter werden. Sie haben keinen Garten? Kein Problem. Leider gibt es allerdings keine organisierte Community oder Ressourcen, die sich spezifisch mit dem Elektrogrill-Lifestyle befassen. Wenn man bedenkt, wie einfach die Bedienung ist, sollte das allerdings auch nicht weiter überraschen.

Gasgrills erfreuen sich dagegen als einer der klassischen Grills schon lange großer Beliebtheit. Sie sind daher in allen Formen und Größen erhältlich und so wirklich für jeden geeignet – egal, ob Sie nun Single sind oder eine große Familie haben.  Es finden sich daher auch entsprechend viele Gruppen und Webseiten, auf denen Sie Unterstützung, Ermutigung und Rat suchen können.

Gewinner: Der Gasgrill

Elektrogrills sind ein relativ neues Phänomen und haben noch keine große Community um sich herum aufgebaut. Gasgrills haben dagegen bereits eine große Gruppe an Enthusiasten um sich gesammelt, die Ihnen gerne weiterhelfen.

Elektrogrill Testergebnis

Sie haben nicht viel Zeit und wollen schnell unser Testergebnis sehen. Dann finden Sie hier noch einmal alle Vor- und Nachteile von Elektrogrills auf einen Blick. Sie erfahren außerdem, für wen Sie geeignet sind und wer besser die Finger von ihnen lassen sollte.

Elektrogrill Vor- und Nachteile

Vorteile:

  • Kein erforderlicher Treibstoff
  • Niedrige Betriebskosten
  • Einfache Bedienung und Reinigung
  • Mögliche Verwendung in Innenräumen

Nachteile:

  • Erforderlicher Stromanschluss
  • Kein Raucharoma
  • Meist kleinere Grillfläche 
  • Kein Zwei-Zonen-Grillen

Wofür eigenen sich Elektrogrills?

  • Gelegenheitliches Grillen
  • Menschen mit Einschränkungen (Wohnungen mit Balkon, Stadthäuser)
  • Grillfans, die den Geschmack von Rauch oder Kohle nicht mögen

Sie sollten einen Gasgrill bevorzugen, wenn ...

  • Sie einen rauchigen Geschmack bevorzugen
  • Sie mehr Grillfunktionen möchten
  • Sie gerne für viele Personen grillen 

Gasgrill Testergebnis

Sie wollen direkt unser Ergebnis zum Gasgrill finden? Hier sehen Sie auf einen Blick, welche Vor- und Nachteile mit Gas betrieben Grills haben. Wir teilen Ihnen außerdem mit, wer sich für sie entscheiden sollte.

Gasgrill Vor- und Nachteile

Vorteile:

  • Schnelles Erhitzen
  • Zahlreiche Grillfunktionen (z.B. Grillen in 2 Zonen)
  • Leckeres Raucharoma
  • Bei jedem Wetter draußen verwendbar

Nachteile:

  • Propangas muss regelmäßig aufgefüllt werden
  • Ein Erdgasanschluss ist teuer
  • Stetige Pflege erforderlich
  • Weniger mobil als ein Elektrogrill

Wofür eigenen sich Gasgrills?

  • Personen mit einem bereits vorhandenen Gasanschluss
  • Fans des typischen Grillaromas
  • Große Familien oder Gruppen

Sie sollten einen Elektrogrill bevorzugen, wenn ...

  • Sie an Ihrem Wohnort nicht mit Gas grillen dürfen
  • Sie einen “saubereren” Geschmack für Ihr Essen bevorzugen
  • Sie manchmal gerne drinnen grillen

Das große Fazit: Gas- oder Elektrogrill?

Egal ob Gas- oder Elektrogrill; beide Grillarten können Ihnen ein einzigartiges Grillerlebnis bieten. Haben wir allerdings die Option, dann würden wir uns für Gas entscheiden. 

Das liegt vor allem daran, dass der Geschmack der Grillkost, den wir als den wichtigsten Faktor beim Grillen bewerten,  damit im Vergleich zum Elektrogrill einfach besser ausfällt. Haben Sie einen Garten oder einen entsprechend großen Balkon für einen sicheren Gebrauch, dann empfehlen wir Ihnen daher einen Gasgrill gegenüber einem Elektrogrill.

Auch ein Elektrogrill kann allerdings eine lohnende Investition sein, wenn Gas nicht infrage kommt oder Sie wirklich sorgenfrei und unkompliziert grillen wollen. Für einige könnten die praktischen Modelle daher sogar die einzige Option sein.

Zwischen einem Elektrogrill und keinem Grill wählen wir natürlich den Elektrogrill!

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Verweise und Produktbilder mit Verlinkung sind sogenannte Affiliate-/Werbe-/Provisions-Links, i.d.R. über unsere Teilnahme am Amazon ParnerNet Affiliate Programm. Wenn Sie auf so einen Verweislink klicken und über diesen Link einkaufen, erhalten wir von Ihrem Einkauf eine Provision. Für Sie verändert sich der Preis dabei nicht.

Schreibe einen Kommentar